Aktuell

SWR-3-Land sagt Danke und wir waren dabei!

08.03.2012

Ein Schlagzeug thront über den noch ruhenden Gitarren, Pianos und Verstärkern. Gespanntes Warten. Ungläubiges Staunen über Dimensionen einer Bühne die den Menschen doch recht klein wirken lässt. Auf haushohen LED-Videowänden strahlt die Illustration einer Stadt wieder, begleitet durch Rockmusik. Neben Lehrern, Psychologen, Erziehern, Hauswirtschaftlern und freiwilligen Helfern steht der Ein oder Andere mit seiner Currywurst und einem Glas Bier und unterhält sich freudig. Plötzlich ertönen harte Riffs, klare Pianosounds und ein eiskalter Rockbeat. Ehe man sich versehen kann kommt ein Zeppelin mit einem Mann mit Hut in die „Manege“.
Die Rede ist von Udo Lindenberg. Knapp 60 Mitarbeiter durften das Spektakel um und mit dem Mann mit Hut und Brille erleben. Von Klassikern wie „Die Honky Tonky Show“ bis hin zu aktuellen Hits wie „Cello“ und „Ich mach mein Ding“ kam so jeder Mal auf seinen Geschmack. Es wurde getanzt, mitgesungen oder einfach nur gestaunt wie dieser Mann den Abend mit dem Panikorchester füllte. Mit Stil, Humor und Akrobatik wurde das Rockkonzert über den Abend hinweg begleitet. Nach zweieinhalb Stunden kam die ganze Show zu einem großen Finale und mit viel Wirbel, schreienden Gitarren, Feuerwerk und natürlich dem Zeppelin flog Udo von dannen.

Nach dem Konzert strömten viele zufriedene Gesichter gen Bus. Die Vielzahl an Eindrücken, Künstlern, der gewaltigen Technik und letztendlich Udo Lindenberg selbst war eine tolle Abwechslung. Dank der Großzügigkeit des SWR und des Engagements des Panikorchesters konnten die Mitarbeiter der Katharinenhoehe einen unvergesslichen Abend erleben. Joscha Baltes