Katharinenhöhe

Presse

Katharinenhöhe feiert fröhliches Fest

AWO-Vorsitzender Hansjörg Seeh, Schlagerstar Tony Marshall und Klinikleiter Stephan Maier sind begeistert.

Furtwangen 22.09.2015

Katharinenhöhe feiert fröhliches Fest

Die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe bietet beim Familienfest ein volles Programm. Ehrengast Tony Marshall singt fetzige Schlager und erzählt Privates.

 

Einen richtigen Ansturm erlebte die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe bei ihrem Familienfest. Den Besuchern wurde ein attraktives und vielseitiges Programm geboten. Höhepunkte waren Autogrammstunden mit Fußballstars und der Auftritt von Schlagerstar Tony Marshall. Die genaue Besucherzahl ließ sich auch aufgrund der Weitläufigkeit des Geländes nicht abschätzen, lag vermutlich aber zwischen 2000 und 3000 Gästen.

Die Klinik hatte auch einigermaßen Glück mit dem Wetter, vor allem war es trocken, sodass eine ganze Reihe Angebote auch im Freien über die Bühne gingen. Allerdings war es relativ kühl, sodass beispielsweise die Baaremer Schalmeien ihren musikalischen Auftritt mit schwungvoller Musik ins Innere verlegen mussten.

 

Nicht abschrecken ließen sich die Frauen des Schonacher Turnvereins, die auf der Festbühne im Freien Jazztanz und Akrobatik vorführten und damit das Publikum begeisterten. Im Inneren gab es weitere Musikauftritte, so eröffnete das Kaiserwacht-Quintett das Fest mit seinem Frühschoppenkonzert, gefolgt vom Duo Karibik.

Gerade diese Musik bot beim Mittagessen im Speisesaal die passende Unterhaltung. Das kulinarische Angebot war breit, gerade das Mittagessen mit Kassler oder Spaghetti war relativ schnell ausverkauft, so auch das Bauernhof-Eis. Ebenfalls rege Nachfrage verzeichnete der Hähnchen-Grillwagen. Und gleich an zahlreichen Stellen im Gebäude ebenso wie im Freien waren Kaffeestuben eingerichtet, in denen eine riesige Anzahl gespendeter Kuchen auf die Besucher wartete.

 

Mehrfach betonte Klinikleiter Stephan Maier, welch breite Unterstützung das Team auch in diesem Jahr wieder beim Familienfest erfahren durfte. Ohne die vielen Helfer beispielsweise an den Verpflegungsständen oder bei der Bedienung wäre eine solch riesige Veranstaltung nicht möglich. Aber nicht nur die Helfer aus der ganzen Raumschaft setzten sich ehrenamtlich ein, auch die Mitarbeiter, wie Maier deutlich machte. Alle waren mit von der Partie bis zum Chefarzt, der am sehr gefragten Flammkuchen-Ofen stand.

 

Für die Kinder, teils auch für die Erwachsenen, gab es ein umfangreiches Programm mit attraktiven Angeboten. Vom Schminkstand über das Perlen-Armband und den Tischfußball bis zur Hang-Rutsche, der Kletterwand und dem Hochseilgarten reichte die Auswahl. Überblick von oben verschaffte den Besuchern die Drehleiter der Furtwanger Feuerwehr. Laufend standen Führungen durchs Haus an, die ebenfalls auf reges Interesse stießen.

 

Und dann gab es zwei besondere Höhepunkte, Gäste bereicherten das Familienfest. Neben drei Fußball-Stars war dies vor allem Schlagerstar Tony Marshall. Er ist der Katharinenhöhe schon seit vielen Jahren eng verbunden und immer zur Hilfe bereit. Das Publikum war begeistert, was dieser Sänger mit immerhin 77 Jahren in eineinhalb Stunden auf der Bühne präsentierte.

Alte und neue Schlager erklangen und rissen die Zuhörer mit. Auch Tony Marshall fühlte sich sichtlich wohl bei seiner Katharinen-Familie. Und dass er sich tatsächlich wie in einer Familie fühlte, zeigt auch die Tatsache, dass er viele Details aus seinem Privatleben schilderte und damit deutlich machte: Er ist ein Mensch wie du und ich.

 

Nachdem Tony Marshall eigentlich mit seinem neuen Hit Antonia sein Programm beendet hatte, schmetterte er doch noch ganz spontan und a cappella „Wenn ich einmal reich wär“, was er zehn Jahre zuvor auf der Musical-Bühne mit Helene Fischer als der Tochter des Milchmannes Tevje gesungen hatte. Nach dem Auftritt umlagerten die Fans Tony Marshall, um ein Autogramm zu erhaschen

 

Copyright: Südkurier