Reha Familien Therapie

Psychosoziale Arbeit

Rehabilitation ist auch eine Zeit seelischer Regenration

Durch die Erkrankung des Kindes verändert sich oft vieles im Leben, auch das Miteinander der Familienmitglieder. Wir begleiten die Familien dabei, diese Veränderungen zu benennen und ein neues Gleichgewicht in den Beziehungen zu- und miteinander zu finden.

Im Gruppengespräch möchten wir alle ermutigen, gemeinsame Erfahrungen
auszutauschen und persönliche Fragen anzusprechen. Die Eltern nennen unterschiedliche Themen, die in der Therapiegruppe aufgearbeitet werden. Dazu gehören: das Erleben der Zeit des Klinikaufenthalts, die Reaktion des sozialen Umfeldes, das mit dem Thema der lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert wird, der Umgang mit der eigenen Angst und dem Gefühl, sich nicht mitteilen zu können, die Auswirkungen der Erkrankung des Kindes
auf die Partnerbeziehung, Erziehungsprobleme mit den Geschwistern des erkrankten Kindes, und schließlich die Schwierigkeit, sich wieder in der „Normalität“ zurechtzufinden.

Im Familiengespräch steht die Neuordnung des familiären Zusammenlebens im Vordergrund: die Klärung der Wünsche und der Erwartungen innerhalb der Familie. Oft wünschen die Familienmitglieder, gemeinsame Wege zu finden, die aus einem „Klima“ der Vorsicht und Angst wieder zurück zu einem belastbaren Miteinander führen.

Im Paargespräch geht es meist um die Veränderungen in der Beziehung der Partner. Oft gab es neben der „Klinik“ nicht genügend Zeit, die Beziehung und das gemeinsame Gespräch zu pflegen.

Im Einzelgespräch werden individuelle Themen des Lebens aufgegriffen und vertieft.

Mit unserem Entspannungsangebot möchten wir gezielt Techniken zur Entspannung und Regeneration vorstellen.