Katharinenhöhe in den Nachrichten

Nicht nur in der regionalen, auch in der überregionalen Presse wird immer wieder positiv über die Katharinenhöhe berichtet. Etwa über Veranstaltungen, das Reha-Konzept oder über das, was unsere Einrichtung so besonders macht. Aktuelle Beispiele aus Magazinen und Zeitungen finden Sie hier.


An einen Spendenlauf zugunsten der Reha-Klinik Katharinenhöhe am Morgen schließt sich am Sonntag, 9. Oktober, von 13 bis 18 Uhr ein verkaufsoffener Sonntag in Schramberg an.

Schönwald - Schmieden für den Frieden: Im September werden in Schönwald Nägel mit Köpfen gemacht. Meisterschmied Alfred Bullermann, Tom Carstens und Heinz Hoenig haben zu der Aktion "Schmieden für Frieden" weltweit aufgerufen. Mit der klaren Überzeugung, dass etwas für den Weltfrieden getan werden muss, formen mittlerweile 32 Schmiede aus Deutschland, Luxemburg, Holland, Belgien, Schweiz, USA und Australien mit Feuer, Hammer und Amboss Friedensnägel aus glühendem Eisen.

Fritz und Elke Beck von der "Waldau-Schänke" in Königsfeld ist es eine Herzensangelegenheit, Benefizkonzerte zu Gunsten der Katharinenhöhe auszurichten.

Elke und Fritz Beck engagieren sich in ihrer "Waldau Schänke" seit vielen Jahren beispiellos für die Reha-Klinik.

Das Kruzifix auf der Katharinenhöhe steht wieder an seinem angestammten Platz. Es wurde nach Sturmschäden von Grund auf fachmännisch restauriert.

Großer Bahnhof an der Krebsnachsorgeklinik Katharinenhöhe: Kein Wunder, schließlich galt es auch, den Spatenstich für den Erweiterungsbau zu setzen.

EGT-Spende

EGT spendet Erlös aus der Jubiläumschronik an Katharinenhöhe

"Spende statt Geschenke zu Kommunion / Konfirmation" und "Spende von Kontoführungsgebühren junger Erwachsener". Zwei besondere Spendenaktionen der Volksbank Mittlerer Schwarzwald eG finden großen Zuspruch - 2.000 Euro davon gehen an die Katharinenhöhe.

Er ist 600 Kilogramm schwer, aus massivem Holz gefertigt – und hat nun einen Ehrenplatz auf der Katharinenhöhe gefunden. Eigentlich wollte Olympia-Siegerin Aline Rotter-Focken den Bären in ihrem Garten aufstellen – doch es kam anders.