zurück

Akteure der Villinger Kneipenfasnet begeistern Publikum zu Gunsten der Katharinenhöhe

Benefizabende für die Katharinenhöhe ein Erfolg, Akteure der Villinger Kneipenfasnet begeistern das Publikum. Zwei Abende waren in Windeseile ausverkauft.

Die Idee eines Benefizabends zugunsten der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe mit Akteuren der Villinger Kneipenfasnet zündete mit durchschlagendem Erfolg. Binnen kürzester Zeit waren die 340 Karten für die beiden Abende im Neubau des Mönchweiler Unternehmens VMR ausverkauft. Am Freitag und Samstag bewiesen Sänger und Wortakrobaten, warum es sich tatsächlich lohnte mit dem Besuch nicht nur die gute Sache zu unterstützen sondern auch, dass sie an einem langen Abend im Herbst ein äußerst kurzweiliges Programm parat haben.

  • Riesige Nachfrage: Mit den beiden Benefizabenden wollten Gabriele und Thomas Viebrans mehr tun als nur eine Spende an die Katharinenhöhe zu veranlassen. Der Erfolg gibt ihnen recht. Mit dem Start des Vorverkaufs sei kurzfristig im Salon seiner Frau, dem Villinger Beauty Island, und bei der Firma VMR in Mönchweiler vieles still gestanden, so wurden sie mit Anfragen nach Karten überrannt, berichtete Thomas Viebrans.
  • Katharinenhöhe: Auch die Verwaltungsleiterin der Katharinenhöhe, Ilona Mahamoud, war an beiden Abenden nur zu gerne nach Mönchweiler gekommen, um sich bei Organisatoren und Gästen für die Unterstützung zu bedanken. Die Einnahmen wolle die Klinik für ein Spirometriegerät verwenden, mit dem die Lungenfunktion der zur Reha angereisten Patienten besser beurteilt werden könne. Der Erfolg der Benefizaktion mache es voraussichtlich möglich, das Gerät ganz bezahlen zu können. Auf rund 8.000 Euro Erlös hofft Thomas Viebrans, wenn die Abrechnung gemacht ist.
  • Veranstaltungsort: Mit kleinen Abweichungen durften die Gäste beider Abende ein ähnliches, gutes und mitreißendes Programm verfolgen. Der neue Showroom und die Kantine verwandelten sich in den Zuschauerraum und boten eine perfekte Umgebung für die auftretenden Akteure. Bis Ende des Monats soll der Umzug bei VMR komplett gestemmt sein. Im kommenden Jahr werde man bei einem Tag der offenen Türe noch mehr der neuen Räumlichkeiten von VMR zeigen, versprach Thomas Viebrans.
  • Programm: Thomas Viebrans stand mit Frank Thoma als "s’ Päärle Villinger" bei den Benefizabenden auch selbst auf der Bühne. Das Duo ist seit einiger Zeit bei der Kneipenfasnet aktiv und sang jetzt auch in Mönchweiler von allerlei aus dem Leben gegriffenen. Nicht nur ihren tollen und jugendlich frechen Gesang brachte die Boygroup der Villinger Hexen mit nach Mönchweiler. Aus ihrer Spaßkasse steuerten sie zudem 200 Euro für die gute Sache bei. Von ganz weit her, so kündigte Thomas Viebrans eine weitere Gruppe mit einem Augenzwinkern an, sei diese nach Mönchweiler gekommen. D’ Necklermer waren für den Schwenninger Lokalkolorit des Abends zuständig. Schon seit ein wenig mehr als einem Vierteljahrhundert gehört die Gruppe Total Verkehrt zur Kneipenfasnet.
  • Reim und Wortwitz: Als Meister des Reimes und des Wortwitzes präsentierte sich Henry Greif. Über den Villingen-Schwenninger Bindestrich mit all seinen denkbaren Verbindungen machte er sich intensiv Gedanken. War bei Henry Greif noch eher der Geist der Zuhörer gefragt, erklangen am Freitagabend die Stimmen von Vogelfrei. Am Samstag agierte Chrisi Zimmermann, der vermeintlich bayerische Blechtrommler als Mitmachmoritat.

Copyright: Südkurier