zurück

Aline Rotter-Focken und Europa-Park setzen sich für Katharinenhöhe ein

Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken wird Botschafterin der Katharinenhöhe in Schönwald, einer Nachsorgeeinrichtung für schwer krebskranke und herzkranke Kinder und Jugendliche.

(red/jg). Olympiasiegerin Aline Rotter-Focken wird Botschafterin der Katharinenhöhe in Schönwald, einer Nachsorgeeinrichtung für schwer krebskranke und herzkranke Kinder und Jugendliche. Der Verein "Santa Isabel – Hilfe für Kinder und Familien" mit der Vorsitzenden Marianne Mack unterstützt die Einrichtung bereits seit zehn Jahren mit Projekten vor Ort und einer Spendenaktion, bei der schon mehr als 1,8 Million Euro gesammelt wurden, gibt der Europa-Park bekannt. Zu Beginn der Adventszeit war eine Gruppe der Katharinenhöhe auf Einladung von Marianne Mack zu Gast im Europa-Park. Dabei überreichte sie Leiter Stephan Maier im Namen des Vereins einen Scheck über 10 000 Euro.

Rotter-Focken wurde dabei zur Botschafterin der Katharinenhöhe ernannt. Sie hatte die Klinik zuvor besucht und sei sofort angetan von der familienorientierten Krebsnachsorgeklinik gewesen, in der die kleinen Patienten gemeinsam mit ihren Geschwistern und Eltern wieder Kraft, Hoffnung und Zuversicht schöpfen können. "Die Arbeit der Katharinenhöhe unter der Leitung von Stephan Maier hat mich wirklich sehr beeindruckt. Daher freuen ich mich sehr über diese ehrenvolle Aufgabe", so die ehemalige Ringerin aus Triberg, die ihre aktive Karriere beendet hat und ab Januar Leistungssportreferentin beim Deutschen Ringerbund ist. Auch Maier war begeistert über die Unterstützung: "Aline war direkt sehr interessiert an unserer Einrichtung und den täglichen Herausforderungen. Und vor allem: die Chemie zwischen uns hat gleich gestimmt."

Copyright: Lahrer Zeitung