zurück

Die Schüler absolvieren 1269 Runden

Laufen für einen guten Zweck – wie alle zwei Jahre hatte die Anne-Frank-Grundschule wieder zu ihrem Sponsoren-Lauf eingeladen.

Furtwangen. Mit viel Begeisterung waren die Kinder hier im Wald beim Otto-Hahn-Gymnasium unterwegs, um durch ihren Lauf Spendengelder für den Förderverein der Schule ebenso wie für die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe zu sammeln.

Seit 2007 veranstaltet die Anne-Frank-Grundschule alle zwei Jahre den Sponsorenlauf. Alle 86 Schüler der Anne-Frank-Schule waren mit von der Partie, als bei sehr gutem Laufwetter beim Parkplatz des Otto Hahn-Gymnasiums dieser Lauf gestartet wurde. Vor dem Start gab es noch einen Tanz der dritten Klassen unter der Regie ihrer Lehrerin Charlotte Saurbier zur Unterhaltung der zahlreichen Zuschauer. Viele Eltern und Freunde verfolgten dieses Spektakel.

Dabei hatte man, so Schulleiterin Cornelia Jauch, ein ideales Wetter wie gewünscht. Nicht nur die 86 Schüler der Schule beteiligten sich, sondern eine ganze Reihe ehemaliger Schüler und Geschwister war mit von der Partie. Dabei ging es bei diesem Lauf nicht um Geschwindigkeit, sondern um die absolvierten Runden. Diese Runden zählten dafür, wie viel Spendengelder zusammenkamen.

Die Schüler hatten im Vorfeld im Kreis der Freunde, Verwandten und Bekannten nach Sponsoren gesucht, die sich bereit erklärten je absolvierter Runde einen Betrag von bis zu 0,50 Euro zu spenden. Die Schüler hatten dann einen Laufzettel am Arm, auf dem die Runden abgehakt wurden. Allerdings durften für jeden Laufzettel maximal 15 Runden absolviert werden, damit auch die Spender genau abschätzen konnten, bis zu welchem Betrag sie dann maximal zur Kasse gebeten werden.

Allerdings gab es Kinder, die sich mehrere Spenden-Zettel besorgt hatten und hier so mehrfach liefen. Jeder konnte hier damit seinen Beitrag leisten, so wie es ihm persönlich möglich war. Seit Beginn wird der Erlös aus diesem Sponsorenlauf jedes Mal geteilt.

Die eine Hälfte geht an den Förderverein der Schule, der wichtige Investitionen für den Schulbetrieb tätigt, die durch den regulären Haushalt nicht abgedeckt werden können. Die andere Hälfte geht jeweils an eine soziale Institution. In diesem Jahr hatte man sich dabei für die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe entschieden.

Die Eltern waren im Hintergrund aktiv. Zum einen sorgten sie für eine Bewirtung mit Kaffee und Kuchen für die zahlreichen Zuschauer. Zum anderen hatten sie einen Verpflegungsstand für die Läufer aufgebaut – vor allem mit Wasser und Melonen zur Stärkung und Erfrischung.

Insgesamt absolvierten die Schüler an diesem Tag 1269 Runden. Am eifrigsten war dabei die erste Klasse mit 402 Runden. Die Spende aus diesem Sponsorenlauf wird demnächst noch offiziell an die Klinik und den Förderverein übergeben.

Copyright: Schwarzwälder Bote