zurück

Für die Katharinenhöhe wird das Tanzbein geschwungen

Tanzen für den guten Zweck: Eine Benefizgala findet im FAB statt.

St. Georgen. Musikalisch sind die 20er- und 30er-Jahre wieder angesagt. Das zeigte sich auch am vergangenen Samstag im Forum am Bahnhof (FAB) sehr eindrücklich. Geboten wurde eine Benefizgala zugunsten der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe in Schönwald. Von jedem Ticket, so die Veranstalter, gingen zehn Euro als Spende an die Katharinenhöhe.

Viele Gäste kleiden sich stilecht

Es war eine außergewöhnliche Veranstaltung – und der Rahmen hätte dafür nicht passender sein können. Man fühlte sich augenblicklich in einen Tanztempel der 20er-Jahre versetzt: Im Hintergrund glitzerten die aufpolierten Oldtimer, an der Seite die Bar mit ihrem geschäftigen Personal und auf der Bühne das "Cotton Club Swing Orchestra".

Die meisten der rund 150 Gäste waren der Empfehlung des Veranstalters gefolgt und erschienen stilecht im Chic des Zeitalters.

Publikum kommt voll auf seine Kosten

Nachdem der Orchesterleiter Oliver Albrecht sein in der Garderobe vergessenes Saxofon geholt hatte, ging die Show los. "Wir machen Musik", ein Titel aus dem Jahr 1942, gab die Richtung des Abends treffend vor. Bereits nach wenigen Stücken wagten sich die ersten Gäste vor die Bühne zum Tanz.

Das "Cotton Club Swing Orchestra" war mit der instrumentalen Besetzung eines klassischen Salon-Orchesters bestückt: Klavier, Geige sowie der Bläsersatz, bestehend aus Saxofon, Klarinette, Trompete und Posaune, wurden rhythmisch getragen von Gitarre/Banjo, Kontrabass und Schlagzeug. Wunderbar passte speziell beim argentinischen Tango das Akkordeon.

Die Sängerin Agata Riley, stilecht gekleidet, war "Von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt" und das "In einer kleinen Konditorei".

Zwischen den einzelnen Gängen des Gala-Menüs zogen die 14 Musiker, darunter zwei Frauen, alle Register. Das Orchester präsentierte gekonnt die verschiedenen Rhythmen: von Fox über Walzer und Swing bis hin zu den bekannten lateinamerikanischen Tänzen wie Tango.

Tolle Stimmung baute sich auf und das tanzbegeisterte Publikum kam voll auf seine Kosten. Songs von Zara Leander, Ilse Werner oder Marlene Dietrich wechselten sich ab mit weiteren bekannten Titeln aus der Zeit des Swings. Super interpretiert wurde etwa "In a sentimental Mood", ein Klassiker des Jazzmusikers Duke Ellington.

Zu fortgeschrittener Stunde bat Susanne Wisser vom FAB um Gehör und gab den Spendenbetrag des Gala-Abends bekannt. Die Veranstaltung erzielte die stattliche Spendensumme von 3610 Euro. Dieser Betrag wurde großzügig von privater Seite auf die runde Summe von 5000 Euro aufgestockt.

Copyright: Schwarzwälder Bote